Coronavirus hält Erstklässler nicht auf

Schulanfänger der Schule am Weinberg Regen (Sonderpädagogisches Förderzentrum) tauschen Klassenraum gegen Traktorenhalle

Für drei Mädchen und sieben Buben ging es am Dienstag, den 14.09.2021, zum ersten Mal in die Schule am Weinberg in Regen.

Stolz kamen sie mit bunten Schultüten und ihren Eltern vor das Schulhaus. Aufgrund der Hygieneauflagen war eine gemeinsame Feier mit Eltern und Kindern im Klassenzimmer nicht möglich. Daher verlegten Klassenlehrer Kilian Wenzel und sein Team die erste Unterrichtsstunde in die Traktorenhalle des Niederbayerischen Landwirtschaftsmuseums nebenan.  Trotz der Mund-Nase-Bedeckungen sah man die Begeisterung der Kinder, endlich ein Schulkind zu sein.  Nach der Begrüßung durch die Schulleitung Linda Langer und den Klassenlehrer, gestaltete Religionslehrerin Carola Schneid mit ihrem Momel für die großen und kleinen Gäste ein kleines Puppenspiel zu dem Thema „Das Leben ist wie ein Regenbogen – Wo Sonne und Regen sich treffen, kann Wunderbares entstehen.“ Anschließend durften sich die frisch gebackenen Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihren neuen Klassenkameraden und auch einzeln mit ihren Eltern fotografieren lassen zur Erinnerung an ihren ersten Schultag.

Gruppenfoto Klasse 1 14.09.2021

Foto: K. Kuchler