Christine Kilger hat die Schule am Weinberg verlassen und genießt nun den Ruhestand.

„Wir geben unsere gute Seele nur sehr ungern her, denn sie war über 25 Jahre bei uns in der Verwaltung der Schule am Weinberg tätig“, sagte Schulleiterin Linda Langer bei der Verabschiedung der Schulsekretärin Christine Kilger. Kilger verlässt die Schule, um in ihren wohlverdienten Ruhestand zu gehen. Dabei konnten die Kollegen und auch die Schüler sie nicht einfach ziehen lassen, sie wurde mit einer Feier verabschiedet.

Mit dem Lied „Probier´s mal mit Gemütlichkeit“ stimmte der Schulchor die Gäste zur Feierstunde musikalisch ein. Bei der Begrüßung konnte Langer auch zahlreiche Ehrengäste willkommen heißen. Neben dem ehemaligen Schulleiter Josef Rettenberger und dem ehemaligen Konrektor Uli Rothe ließen es sich zahlreiche ehemalige Kolleginnen und Kollegen nicht nehmen, die letzten Stunden mit Christine Kilger zu feiern. Auch der Elternbeirat war mit Petra Wirsich, Sylvia Zaglauer und dem Ehepaar Königseder vertreten. Der Förderverein mit Vorsitzendem Ernst Graßl und Schriftführer Helmut Lang verabschiedete das ehemalige Mitglied Kilger herzlich und überreichten ein Präsent.

In ihrer Abschiedsrede ging Langer nicht nur auf die offiziellen Arbeiten von Christine Kilger ein. Sie berichtete, dass Kilger unzählige kleine Aufgaben ganz selbstverständlich übernahm. So kochte sie den Pausenkaffee, versorgte zahlreiche Verletzungen mit Kühlpads, machte kranken Kindern Tee, teilte ihr Pausenbrot stets großzügig mit Schülern, die ihres vergessen hatten und führte zahlreiche Gespräche mit Schülern (oder Kollegen), die gerade eine Auszeit benötigten. In all den Jahren arbeitete sie fünf Schulleiter ein, und war über manche Jahre die einzige Konstante im Büro. „Die Kollegen schätzten sie sehr und die Kinder hingen an ihr“, stellte die Schulleiterin fest. Langer bedankte sich bei der ausscheidenden Sekretärin für ihr Engagement und die Hingabe, mit der sie sich stets eingebracht hat sowie für die loyale Zusammenarbeit.

Vom Elternbeirat bekam sie einen Präsentkorb, von den Kollegen unter anderem eine gläserne Weinbergschnecke für ihren Garten. An der Abschlussfeier beteiligten sich alle Klassen: Die Klasse 4/5 G von Christine Oberlies brachte ein selbstverfasstes Gedicht zum Besten, der Schülersprecher Samuel Gaschler intonierte auf dem Klavier das Lied „Für Elise“, welches er nur für Kilger zusammen mit seiner Musiklehrerin Stefanie Keilhofer eingeübt hatte und das an diesem Tag in ein „für Christine“ unbenannt hat. Auch die Kinder der SVE Regen brachten süße selbstgemachte Geschenke und ein Gedicht vorbei. Die Klasse 1A/2 von Lisa Schmidt sangen das Lied vom Regenbogen und überreichte einen Regenbogenkuchen, Lucia Ortbauer gestaltete mit der Fördergruppe der 3/4 G und 1A G ein Sockentheater und Carola Schneid hatte einen Regenschirmrap mit der 3/4 G eingeübt: Der Schulchor stimmte zum Abschluss „Bella Ciao“ an. Anschließend eröffnete Langer das Buffet, welches liebevoll von Andrea Gürster, Regina Ambros und Judith Kamm zusammen mit den Klassen sieben bis neun mit Unterstützung unserer Elternbeiräte vorbereitet wurde. Mit dem Wunsch, dass Christine Kilger noch viele glückliche und gesunde Jahre im wohlverdienten Ruhestand erleben darf, verabschiedete so die ganze Schulgemeinschaft die „gute Seele aus dem Schulbüro“.

Kilger1 Kilger 2

Neueste Beiträge

  • Förderpenny

    Liebe Freunde des Fördervereins der

    Weiterlesen
  • Förderpenny für den Förderverein

    Der Förderpenny ist eine Aktion

    Weiterlesen
  • ZVK spendet Desinfektionsmittelständer

    Seit gut einer Woche heißt

    Weiterlesen
  • 1

Nächste Termine

Keine Veranstaltungen gefunden