Auf Wunsch der Schülerinnen und Schüler wurde heuer an der Schule am Weinberg ein alter Brauch des Bayerischen Waldes, nämlich das „Wolfauslassen“, zelebriert.

Dieser Brauch geht zurück in die Zeit, als die Kühe im Spätherbst von der Weide zurück in ihre Stallungen getrieben wurden. Um Wölfe und Bären von den Höfen zu vertreiben, haben sich die Bauern und Knechte die Kuhglocken selbst umgeschnallt und kräftig geläutet. Mit schweren Kuhglocken bestückt zog auch der „Wolf“ der Schule am Weinberg, angeführt von seinem Hirten, durch alle Klassen. Auf die Aufforderung des Hirten an seinen Wolf „Buam riegeld`s enk!“ hin, wurde in jedem Klassenzimmer kräftig geläutet und anstatt Geld, ernteten die Wolfauslasses große Bewunderung und Respekt von ihren Mitschülern.

  

  • 1
  • 2
  • 3

Neueste Beiträge

  • Förderpenny

    Liebe Freunde des Fördervereins der

    Weiterlesen
  • Förderpenny für den Förderverein

    Der Förderpenny ist eine Aktion

    Weiterlesen
  • ZVK spendet Desinfektionsmittelständer

    Seit gut einer Woche heißt

    Weiterlesen
  • 1

Nächste Termine

Keine Veranstaltungen gefunden