Märchenhaft begann für die Schülerinnen und Schüler der Schule am Weinberg die letzte Schulwoche vor den Sommerferien. Am Vormittag versammelte sich die gesamte Schulgemeinschaft in der Traktorenhalle und wartete gespannt auf die Aufführung des bekannten „Theater Maskara“.

Mit dem eher unbekannten Märchen „Das Wasser des Lebens“ der Gebrüder Grimm wurde thematisch der Bogen zur vorher durchgeführten Projektwoche „Unser Waldwasserbrunnen“ gespannt.
Nach einer kurzen Begrüßung seitens der Schulleiterin Frau Heigl-Venus trat Stefan Knoll auf die Bühne und fesselte sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch die Lehrkräfte von der ersten Minute an. Rasant wechselte er in dem Märchen zwischen acht Charakteren, indem er in handgefertigte Masken aus Leder schlüpfte und zeitgleich Stimme und Körperhaltung wechselte. Außerdem organisierte der Akteur noch „nebenbei“ die Bühnenkulisse und sorgte für den passenden Sound zum Märchen.
Am Ende des beeindruckenden „Ein-Mann-Theaters“ nahm sich Stefan Knoll Zeit, um einige der vielen Schülerfragen anschaulich und sehr kindgerecht zu beantworten.
Ein herzliches Dankeschön ergeht an den Förderverein der Schule am Weinberg, welcher einen Großteil der Kosten übernahm!

Neueste Beiträge

  • „Spielen macht Schule“: Schule am Weinberg gewinnt Spieleausstattung

    Innovatives und fundiertes Konzept des

    Weiterlesen
  • Einfach mal die Sau rauslassen!

    Förderschule zu Besuch auf dem

    Weiterlesen
  • Man ist nie zu jung dafür, einen Unterschied zu machen.

    Was hat unser Essen mit

    Weiterlesen
  • 1

Nächste Termine

Keine Veranstaltungen gefunden