Hämmern, Werkeln, Lachen, Betrachten, Beraten, Tasten, Bemalen, das konnte man bei den Schülerinnen und Schüler der Klasse 6 beobachten. Ein Tag mit dem Künstler Örni Poschmann bildete den Abschlusspunkt des Projekts „Kindgemäße Umgestaltung des Pausenhofs“.

Initiiert wurde das Projekt durch den Förderverein der Schule am Weinberg Regen e.V. im Einvernehmen mit der Schulgemeinschaft.

Die Schüler wirkten nach der räumlichen Umgestaltung des Pausehofs mit und gestalteten Holzbretter, um die Zauneinfassung des Geländes bunt und vielfältig wie die Natur zu gestalten. Damit wurden sie in den Entstehungs- und Umgestaltungsprozess aktiv eingebunden und waren kreativ für ihren Pausenhof tätig. Mit dem Ergebnis waren alle Beteiligten mehr als zufrieden. "Es hat großen Spaß gemacht und die Schüler haben sich großartig eingebracht", lobte Bildhauer Poschmann. In einem Tagesprojekt packten alle fleißig mit an.

Eichenbretter, Lackfarben und Stemmeisen waren schnell an Ort und Stelle. Bevor die eigentliche Arbeit losgehen konnte, wurden Bücher gewälzt und Motive ausgesucht. Passend zum naturbelassenen Robinienstamm-Parcours im Pausenhof und zum Bayerischen Wald wurden heimischen Pflanzen und Wildtiere als Vorlage gewählt und als Vorzeichnung auf die Holzbretter gebracht.

Nebenbei erfuhren die Schülerinnen und Schüler interessante Fakten zu den Eigenschaften verschiedener Holzarten. Schnell wurden Dachse, Fledermäuse, Schnecken, Eichhörnchen, Pilze, Obst- und Nadelbäume vorgezeichnet. Anschließend erklärte Örni Poschmann den sicheren Umgang mit den verschiedenen Stemmeisen. Dann ging es endlich richtig los:

Es wurde gehämmert, was das Zeug hält. Späne flogen, das eigene Wort war kaum zu verstehen. Jeder hatte sichtlich Spaß an diesem außergewöhnlichen Schultag. Nach und nach wurden die Umrisse der Tiere und Pflanzen herausgearbeitet. Mit der Zeit ging die Arbeit immer leichter von der Hand und es entstanden wahre Kunstwerke. Zuletzt malten die Schülerinnen und Schüler ihre Bretter mit bunter Lackfarbe an. Um sie noch am gleichen Tag auf dem Pausenhof installieren zu können, wurde die Farbe direkt mit einem Fön getrocknet.

Am Schulhofzaun suchte sich jeder Schüler einen Platz für sein Kunstwerk aus und Örni Poschmann schraubte die Werkstücke fest. Stolz konnte dann beobachtet werden, wie die Schulgemeinschaft zum Schulschluss auf die neue Schulhofdekoration reagierten. Einig waren sich alle: So einen schönen Schulhof hatte unsere Schule noch nie! Poschmann bestätigt: "Die Arbeit mit diesen Schülerinnen und Schülern war für mich eine besondere und tolle Erfahrung – ich komme gerne wieder“.

 

  • P1060113 (Large)
  • P1060126 (Large)
  • P1060197 (Large)
  • P1060228 (Large)
  • P1060239 (Large)
  • P1060241 (Large)

Neueste Beiträge

  • Mit Leib und Seele wieder da!

    Schule am Weinberg startet mit

    Weiterlesen
  • „Spielen macht Schule“: Schule am Weinberg gewinnt Spieleausstattung

    Innovatives und fundiertes Konzept des

    Weiterlesen
  • Einfach mal die Sau rauslassen!

    Förderschule zu Besuch auf dem

    Weiterlesen
  • 1

Nächste Termine

Keine Veranstaltungen gefunden