Die Diagnose- und Förderklassen sind die Eingangsstufe für schulpflichtige Kinder, die durch den Unterricht an der Grundschule nicht oder noch nicht mit Erfolg gefördert werden können.
Wir unterrichten nach dem Lehrplan für Grundschulen, wobei sich der Inhalt der ersten Jahrgangsstufe auf zwei Schuljahre erstreckt. Das eingeschobene Jahr gilt nicht als Wiederholung.

Diese Ziele wollen wir erreichen:

  • Schülerorientierte und individuelle Förderung aufgrund diagnosegeleiteter Maßnahmen
  • Wecken der Freude am Lernen und der eigenen Leistung beim Kind
  • Stärkung des Selbstvertrauens
  • Wenn möglich Rückführung an die Grundschule

Wie wollen wir diese Ziele erreichen?

  • Individualisierende und differenzierende Maßnahmen auf Grundlage eines Förderplans
  • Handlungsbegleitetes Lernen
  • Freies Arbeiten
  • Äußere Differenzierung in den Kernfächern
  • Enge Zusammenarbeit mit Eltern, Kindergärten, Grundschulen sowie medizinischen und therapeutischen Fachdiensten

Diagnose- und Förderklasse 1: Lisa Schmidt

Diagnose- und Förderklasse 1A: Katrin Kuchler

Diagnose- und Förderklasse 2 G: Kilian Wenzel

Anmeldung jederzeit an der Schule.
Wir bieten Ihnen jedes Jahr vor den Terminen der Schuleinschreibung eine umfassende Informationsveranstaltung vor Ort an!

Neueste Beiträge

  • „Spielen macht Schule“: Schule am Weinberg gewinnt Spieleausstattung

    Innovatives und fundiertes Konzept des

    Weiterlesen
  • Einfach mal die Sau rauslassen!

    Förderschule zu Besuch auf dem

    Weiterlesen
  • Man ist nie zu jung dafür, einen Unterschied zu machen.

    Was hat unser Essen mit

    Weiterlesen
  • 1

Nächste Termine

Keine Veranstaltungen gefunden